Aufsatz in einer Fachzeitschrift
Validierung des INCOBI anhand eines Vergleichs von Anwendungsexperten und Anwendungsnovizen



Details zur Publikation
Autor(inn)en:
Richter, T.; Naumann, J.; Groeben, N.
Publikationsjahr:
2001
Zeitschrift:
Zeitschrift für Pädagogische Psychologie
Seitenbereich:
219-232
Jahrgang/Band:
15
ISSN:
1010-0652
eISSN:
1664-2910

Zusammenfassung, Abstract
Das Inventar zur Computerbildung (INCOBI) soll eine umfassende Erhebung von computerbezogenen Kompetenzen (Skalen zu deklarativem und prozeduralem Computerwissen, Vertrautheit und Sicherheit im Umgang mit dem Computer) und computerbezogenen Einstellungen (acht inhaltlich differenzierte Skalen) bei Studierenden der Geistes- und Sozialwissenschaften ermöglichen. Das Instrument wurde zu Validierungszwecken einer Stichprobe von 101 Personen mit hoher Computer- Anwendungsexpertise sowie 51 Personen mit niedriger Expertise vorgelegt. Zusätzlich wurden verschiedene Variablen der tatsächlichen Computernutzung erhoben. Die Ergebnisse sprechen für die Kriteriumsvalidität des INCOBI. Für alle Skalen lassen sich deutliche Differenzen zwischen den Gruppen der Anwendungsexperten und -novizen sowie in der Gesamtstichprobe signifikante Korrelationen mit Maßen der tatsächlichen Computernutzung finden. Die Skalen zur Erfassung von Computer Literacy korrelieren erwartungsgemäß höher mit Variablen der Computernutzung als die Skalen zur Erfassung computerbezogener Einstellungen. Bei getrennter Betrachtung der Experten- und Novizengruppe fällt die Mehrheit der Korrelationen geringer aus, bleibt jedoch signifikant. (ZPID).


Schlagwörter
Anfangssemester, Computeranwendung, Computerkenntnisse, Computernutzung, Einstellung (Psy), Erfahrungsniveau, Inventar (Erhebungsmethode), Messung, Student, Wissen

Zuletzt aktualisiert 2019-25-07 um 11:55