Beitrag in einem Tagungsband
Modelle zur Vermittlung von Kollaborationskompetenz in der Fabrikplanung im Rahmen der universitären Lehre



Details zur Publikation
Autor(inn)en:
Peter, T.; Schmitz, M.; Wenzel, S.; Jessen, U.
Herausgeber:
Meier, H.
Verlag:
GITO mbH Verlag
Verlagsort / Veröffentlichungsort:
Berlin
Publikationsjahr:
2015
Seitenbereich:
265-283
Buchtitel:
Lehren und Lernen für die moderne Arbeitswelt
Titel der Buchreihe:
Schriftenreihe der Hochschulgruppe für Arbeits- und Betriebsorganisation e.V. (HAB)

Zusammenfassung, Abstract
Mit der Einführung von Konzepten wie der Digitale Fabrik oder der Umsetzung von Simultaneous Engineering und durchgängiger Systeminteroperabilität in den Unternehmen werden auch Gestalten, Verstehen und Erleben von kollaborativen interdisziplinären Arbeitsprozessen und die Vermittlung von Kollaborationskompetenz zwingend Bestandteile der universitären Lehre. Dies impliziert, dass in der Fabrikplanung interdisziplinäre Zusammenarbeit, disziplinübergreifende Denkweisen sowie ein kollaboratives Planen, Modellieren und Experimentieren in gleichem Maße gefördert werden müssen wie Fach-, Methoden- und IT-Kompetenz. Der Beitrag erläutert ausgehend von einer kurzen Diskussion des Kollaborationsbegriffs Modelle zur Vermittlung von Kollaborationskompetenz in der Fabrikplanung, die am Fachgebiet für Produktionsorganisation und Fabrikplanung (pfp) der Universität in Kassel zurzeit umgesetzt werden oder bereits Eingang in die Lehre gefunden haben.


Forschungsfelder


Zuletzt aktualisiert 2019-25-07 um 10:02