Conference proceedings article
Zur Tragfähigkeit von Ultrahochleistungs-Faserbeton in flaschenförmigen Druckfeldern



Publication Details
Authors:
Leutbecher, T.; Fehling, E.
Editor:
Deutscher Ausschusses für Stahlbeton e. V.
Publisher:
kassel university press GmbH
Place:
Kassel
Publication year:
2012
Pages range:
47-57
Book title:
DAfStb-Forschungskolloquium – Beiträge zum 53. Forschungskolloquium am 9. und 10. Oktober am Institut für konstruktiven Ingenieurbau der Universität Kassel

Abstract
Am Fachgebiet Massivbau der Universität Kassel wurde in einer Versuchsreihe das Tragverhalten von Ultra­hoch­leistungs-Faserbeton in flaschenförmigen Druckfeldern experimentell untersucht. Flaschenförmige Druck­felder entstehen sehr häufig bei Einleitung konzentrierter Lasten. Dabei treten Querdruckspannungen unmittelbar unter der konzentrierten Last und Querzugspannungen in einer gewissen Entfernung von der Lasteinleitungsstelle auf. Sofern keine Querzugbewehrung angeordnet wird, limitiert häufig das Erreichen der Zugfestigkeit des Betons und damit Spaltrissbildung die aufnehmbare Kraft. In filigranen Bauteilen aus ultrahochfestem Beton (UHPC) wird nicht selten auf konventionelle Bewehrung verzichtet. Stattdessen übernehmen Fasern die Funktion der Bewehrung. Die Ergebnisse der durchgeführten Versuche zeigen, dass Fasern bereits in kleinen Dosierungen den als maßgebend identifizierten Versagensmodus „Spalten" sehr wirkungsvoll verzögern bzw. im Anschluss den Spaltriss vernähen und sich auf diese Weise die Tragfähigkeit gegenüber vergleichbaren, faserfreien Probekörpern aus UHPC erheblich steigern lässt. Auch kann durch Faserzugabe der Bruchprozess duktiler gestaltet werden. Neben Versuchsserien aus UHPC wurden zur Einordnung der Ergebnisse auch Probekörper aus normalfestem Beton (NSC) und faserfreiem bzw. faserverstärktem hochfesten Beton (HSC) geprüft, auf die in diesem Beitrag ebenfalls eingegangen wird.

Last updated on 2019-25-07 at 12:47