Aufsatz in einer Fachzeitschrift
Ceyeberman: Ein Messsystem zur Ermittlung der Arbeitsbelastung



Details zur Publikation
Autor(inn)en:
Sträter, O.; Klippert, J.; Ott, A.; Arenius, M.
Publikationsjahr:
2013
Zeitschrift:
Eisenbahningenieur
Seitenbereich:
36-39
Jahrgang/Band:
64
ISSN:
0013-2810

Zusammenfassung, Abstract
Der technische und demografische Wandel bewirken weitreichende Veränderungen der Arbeitsbelastung und erfordern bereits heute verstärkte Bemühungen im Arbeits­ und Gesundheitsschutz. Es wurde Ceyeberman eingesetzt, um Belastungen bei Beschäftigten im Bereich der Wartung von Nahverkehrstriebfahrzeugen zu untersuchen und um neue Formen der Arbeitsbelastung bei Triebfahrzeugführern (Tf) aufgrund der zunehmenden Automatisierung des Bahnbetriebs zu ermitteln. IEs wurden folgende Tätigkeiten hinsichtlich belastender Körperhaltungen mit Ceyeberman untersucht: (1) Entlacken von Radsätzen mit Hochdruck­Wasserstrahl, (2) Abpressen von Radsätzen zum Trennen von Achse und Rädern sowie (3) Ausbau eines Generators am Unterboden eines Nahverkehrstriebfahrzeuges. Beim Entlacken von Radsätzen mit dem Hochdruck­Wasserstrahlverfahren hat der Beschäftigte die Aufgabe in einer abgeschlossenen Kabine mit der Lanze eines Hochdruckreinigers (Druck ca. 2000 bar) die Räder und Achsen von Lack, Schmierstoffen und Korrosionsresten zu befreien. Die Hauptbelastungsfaktoren sind das Aufbringen hoher Hand­Arm­Kräfte bei z. T. sehr ungünstigen Körperhaltungen. Er trägt hierbei eine spezielle Wasserschutzkleidung. Mithilfe der digitalen Bewegungsaufnahme können Belastungsschwerpunkte frühzeitig, zeitsparend und damit kostengünstig ermittelt werden. Die Blickbewegungsaufnahme ermöglicht es, darüber hinaus auch objektive Daten zur psychischen Belastung und speziell zu kognitiven Anforderungen zu erhalten. Mit Ceyeberman werden beide Verfahren erstmals kombiniert. Das System liefert valide und zuverlässige Daten zu physischer und psychischer Belastung auch bei komplexen Arbeitsinhalten und schwer überschaubaren und einsehbaren Arbeitsplätzen sowohl mit überwiegend körperlichen als auch mit überwiegend geistigen Tätigkeiten. Darin liegt ein entscheidender Vorteil im Vergleich zu den konventionellen Beobachtungs­ und Befragungsverfahren. Der Zeitaufwand zur Anwendung des Verfahrens ist wesentlich geringer als bei den konventionellen Beobachtungs- und Befragungsverfahren, weil der Aufwand zur Datenaufnahme nur unwesentlich grö{ß}er, der Aufwand zu Analyse aber um ein Vielfaches geringer ist. Dies eröffnet die Möglichkeit zu einem frühen Planungszeitpunkt, arbeitsgestalterisch aktiv zu werden und die ergonomischen Bedingungen zu vertretbaren Kosten so zu gestalten, dass Fehlbeanspruchungen im zukünftigen Arbeitsprozess vermieden werden können. Das System ermöglicht andererseits aber auch Untersuchungen in realen Produktionsumgebungen und kann somit auch für die Analyse bestehender Arbeitssysteme genutzt werden, um korrektive Ma{ß}nahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu implementieren. Ceyeberman ist somit ein hilfreiches Tool zur Bewältigung zukünftiger Arbeitsanforderungen und kann die erfolgreiche Bewältigung des demografischen Wandels im Eisenbahnbetrieb unterstützen.


Schlagwörter
Arbeitsbedingung, Arbeitsplanung, Arbeitsschutz, Bewegungsablauf, Bewegungsaufzeichnung, Digitalmessverfahren, Fahrzeugwartung, Gesundheitsgefährdung, Gesundheitsschutz, Körperhaltung, Lebensalter, öffentlicher Personennahverkehr, Personennahverkehr, physische Belastung

Zuletzt aktualisiert 2019-25-07 um 13:59