Beitrag in einem Sammelband
Mehrebenenmodelle als Werkzeuge zur Analyse diagnostischer Kompetenz von Lehrkräften - ein lineares Mischmodell (LMM)



Details zur Publikation
Autor(inn)en:
Karst, K.; Hartig, J.; Kaiser, J.; Lipowsky, F.
Herausgeber:
Südkamp, Anna; Praetorius, Anna-Katharina
Verlag:
Waxmann
Verlagsort / Veröffentlichungsort:
Münster and New York
Publikationsjahr:
2017
Seitenbereich:
153-174
Buchtitel:
Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften. Theoretische und methodische Weiterentwicklungen
Titel der Buchreihe:
Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie. 94
ISBN:
3-8309-3596-X

Zusammenfassung, Abstract
In zahlreichen Studien werden Lehrkräfte darum gebeten, ihre Schülerinnen und Schüler bezüglich lernrelevanter Merkmale einzuschätzen, um durch den Vergleich mit den tatsächlichen Ausprägungen ebendieser Merkmale Aussagen über die diagnostische Kompetenz der Lehrkraft treffen zu können. Hierbei steht also die Akkuratheit des Urteils, als ein messbarer Outcome diagnostischer Kompetenz, im Fokus. Ziel dieses Kapitel ist die Darstellung einer innovativen Vorgehensweise mittels linearer Mischmodelle (LMM), auf deren Grundlage die Akkuratheit beurteilt werden kann. Um die Relevanz dieser vergleichsweise komplexen Methode zu veranschaulichen, werden zunächst die bislang gängigen Verfahren und insbesondere ihre Stärken und Schwächen vorgestellt. Im nächsten Schritt werden die statistischen Hintergründe von LMM skizziert, um sodann diese Modellklasse zur Vorhersage von Kennwerten diagnostischer Kompetenz anzuwenden. (DIPF/Orig.).

Zuletzt aktualisiert 2019-29-10 um 12:28