Contribution in edited book
Hilfen für Hinterbliebene



Publication Details
Authors:
Lindner, R.; Schneider, B.; Sperling, U.
Editor:
Lindner, Reinhard; Hery, Daniela; Schaller, Sylvia; Schneider, Barbara; Sperling, Uwe
Publisher:
Springer
Place:
Berlin
Publication year:
2014
Pages range:
105-110
Book title:
Suizidgefährdung und Suizidprävention bei älteren Menschen. Eine Publikation der Arbeitsgruppe "Alte Menschen" im Nationalen Suizidpräventionsprogramm für Deutschland
ISBN:
978-3-662-44011-7

Abstract
Hilfen für Angehörige von Menschen, die sich selbst getötet haben, werden besprochen. Dabei wird zuerst auf Hilfen kurz nach dem Suizid eines Angehörigen eingegangen. Als wichtigstes Ziel dieser ersten akuten Phase wird es gesehen, den Betroffenen zu helfen, die Realität ihres Verlusts zu begreifen und die Akzeptanz zu erleichtern. Anschlieend wird der Frage nachgegangen, welche Hilfen Angehörige später brauchen. Genannt werden hier insbesondere Selbsthilfegruppen. Es folgen Hinweise auf Besonderheiten des Befindens von Hinterbliebenen nach dem Suizid eines Angehörigen. Betont wird unter anderem, dass aus einer psychoanalytischen Perspektive der Suizid eines nahen Angehörigen als Trauma erlebt werden kann, das jahrzehntelang bis ins Alter die Beziehung zu sich selbst und auch die Beziehungen zu anderen wichtigen Personen beeinflusst. Zusammenfassend wird herausgestellt, dass Hinterbliebene nach einem Suizid in erster Linie Opfer sind, die Unterstützung benötigen und die einen schwierigen Trauerprozess vor sich haben. Es wird für wichtig gehalten, rechtzeitig körperliche und psychische Symptome bei Hinterbliebenen zu erkennen und sie zu behandeln. Eine Behandlung sollte sowohl Psychoedukation, Psychotherapie und Pharmakotherapie beinhalten.


Authors/Editors

Last updated on 2019-23-08 at 13:31