Contribution in edited book
Medikation in der analytisch orientierten Psychotherapie - Ihre Bedeutung bei der Behandlung suizidaler Patienten



Publication Details
Authors:
Lindner, R.; Fiedler, G.; Gans, I.; Gerisch, B.; Götze, P.; Richter, M.
Editor:
Götze, P.; Schaller, S.
Publisher:
Roderer-Verlag
Place:
Regensburg
Publication year:
2003
Pages range:
152-164
Book title:
Medikation in der analytisch orientierten Kurztherapie mit suizidalen Patienten
ISBN:
3-89783-373-5

Abstract
Anhand einer Fallvignette soll die Bedeutung psychodynamischer Aspekte für die Indikationsstellung zum Einsatz von Benzodiazepinen in einer durch akute Suizidalität geprägten krisenhaften Anfangsphase einer psychoanalytisch orientierten Psychotherapie analysiert werden. Es handelt sich um die elf Monate dauernde Behandlung einer 28-jährigen ängstlich-depressiven, suizidalen Patientin. Im Mittelpunkt der Falldarstellung steht die Beschreibung des komplexen Wirkungszusammenhangs zwischen der übertragungsbeziehung in der beginnenden Psychotherapie, dem biografisch konstituierten Persönlichkeitssystem der Patientin und der pharmakologischen Wirkung des Medikaments. Innerhalb dieses dynamischen Wirkungsgefüges entstand die von der Patientin erlebte (partiell) paradoxe Wirkung des Tranquilizers, nämlich gerade nicht weniger Angst zu haben. Es wird betont, dass im geschilderten Fall die therapeutische Beziehung wahrscheinlich bereits in ihren Anfängen gescheitert wäre, wenn der Wunsch der Patientin nach einem Medikament abgelehnt worden wäre.


Authors/Editors

Last updated on 2019-23-08 at 11:38