Beitrag in einem Sammelband
Bewertungen im Internet



Details zur Publikation
Autor(inn)en:
von Wangenheim, G.
Herausgeber:
Faust, Florian; Schäfer, Hans-Bernd
Verlag:
Mohr Siebeck
Verlagsort / Veröffentlichungsort:
Heidelberg
Publikationsjahr:
2019
Seitenbereich:
127-148
Buchtitel:
Zivilrechtliche und rechtsökonomische Probleme des Internet und der künstlichen Intelligenz
ISBN:
978-3-16-157568-6
eISBN:
978-3-16-157569-3

Zusammenfassung, Abstract

Der
größte Teil der Literatur zu Bewertungen von Gütern im Internet durch ihre
Konsumenten ist empirisch. Die den empirischen Untersuchungen zugrundeliegenden
theoretischen Modelle erlauben nur selten normative Aussagen zur
Erforderlichkeit von Regulierungen der strategischen Verfälschbarkeit solcher
Bewertungen durch die Anbieter der Güter. Selbst wenn das der Fall ist, leiden
die Bewertungen unter der Annahme extremer Rationalität der Konsumenten.
Darüber hinaus wird stets davon ausgegangen, dass die Technologien zur
Beeinflussung der wahrgenommenen Bewertungen gegeben sind. In diesem Aufsatz
wird untersucht, welche Anreize für einen Anbieter von Verkaufsplattformen
bestehen, es den Anbietern zu erleichtern oder zu erschweren, die von
Konsumenten wahrgenommenen Bewertungen zu beeinflussen. Auf der Grundlage ihres
Einflusses auf die soziale Wohlfahrt wird die Erforderlichkeit rechtlicher
Beschränkungen dieser Entscheidungen untersucht.



Autor(inn)en / Herausgeber(innen)

Zuletzt aktualisiert 2019-05-11 um 13:17