Beitrag in einem Tagungsband

Vergleich von Konzepten zur Beurteilung von Tierschutzleistungen in der Milchviehhaltung





Details zur Publikation
Autor(inn)en:
Sundrum, A.; Dorkewitz, K.; Habel, J.; Hoischen-Taubner, S.
Herausgeber:
Promotionsprogramm „Animal Welfare in Intensive Livestock Production Systems“
Verlagsort / Veröffentlichungsort:
Göttingen
Publikationsjahr:
2019
Seitenbereich:
29–34
Buchtitel:
Transformationsprozesse in der intensiven Nutztierhaltung: Was wollen, können und müssen wir ändern?
Tagungsband zur 2. Tierwohltagung


Zusammenfassung, Abstract

Ziel des Forschungsvorhabens war eine vergleichende Gegeniiberstellung von Ergebnissen, die bei der Beurteilung von einzelbetrieblichen Tierschutzleistungen bei der Anwendung verschiedener Konzepte: Welfare Quality® Protocol (WQP), CowsAndMore (CAM) und Tier-Wirt—Konzept (TWK) erzielt wurden. Die Konzepte wurden parallel auf 32 Milchviehbetrieben in Deutschland angewandt. Die Rangierung der Betriebe anhand der jeweiligen Beurteilungsergebnisse sowie die von WQP und CAM adressierte Beurteilung von Vier tierbezogenen Indikatoren ergab keine hinreichende Ubereinstimmung. Aus wissenschaftstheoretischen Erwagungen wird geschlussfolgert, dass die aggregierten Ergebnisse aus WQP und CAM gegeniiber der ,Eisberg—Variable‘ Merzungsrate aufgrund der selbstreferentiellen Auswahl und Gewichtung der Indikatoren, des fehlenden theoretischen Uberbaus sowie einer geringen Reproduzierbarkeit einen geringeren Erkléirungsgehalt aufweisen. Die Merzungsrate kann gleichzeitig als Beurteilungs—, Ziel- und Validierungs-Variable fungieren. Die Rangierung der Betriebe anhand der Merzungsrate liefert fiir alle involvierten Stakeholder eine valide Orientierung. Auch ist die Variable anschlussféihig fiir diagnostische MaBnahmen auf der Betriebsebene und fiir die Beurteilung einzelbetrieblicher MaBnahmen hinsichtlich Effektivitat und Effizienz.



Autor(inn)en / Herausgeber(innen)

Zuletzt aktualisiert 2020-07-08 um 12:22