Drittmittelprojekt

Jordan River III


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 20092015


Zusammenfassung
Das vom BMBF geförderte Vorhaben „Globaler Wandel des Wasserkreislaufes (GLOWA)“ ist ein langfristig ngelegtes Forschungsprogramm mit einer Förderperspektive von insgesamt neun Jahren. Zielsetzung von GLOWA ist die Entwicklung von Modellen zur Planung integrierter Strategien für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser- und Landressourcen unter Berücksichtigung globaler Umweltveränderungen und deren regionale Ausprägungen sowie Aspekte des sozioökonomischen Wandels. Die Umsetzung der wissenschaftlichen Ziele von GLOWA erfolgt anhand von fünf modellhaften Fallstudien (Donau, Elbe, Jordan, Volta und IMPETUS mit den Einzugsgebieten Wadi Drâa (Marokko) und Ouémé (Benin)).

Seit September 2005 beteiligt sich das Center for Environmental Systems Research (CESR) in den Bereichen Szenarioentwicklung, hydrologische Modellierung und Landnutzungsmodellierung am Projekt GLOWA Jordan River (GLOWA JR). In der nunmehr dritten Phase des Projektes liegt der Schwerpunkt auf Integration und Verbreitung der Ergebnisse des Gesamtprojektes. Hier übernimmt das CESR mit zwei Aufgabenstellungen eine zentrale Rolle:

(1) Durch die Entwicklung von Szenarien zum Thema Wassermangement unter Bedingungen des globalen Klimawandels sollen unter maßgeblicher Beteiligung von Entscheidungsträgern aus Israel, Jordanien und Palästina die Unsicherheiten in der Zukunftsplanung erfasst werden. Außerdem sollen die wisenschaftlichen Ergebnisse des Gesamtprojektes in einer Form integriert werden, die sie für regionale Entscheidungsträger bestmöglich nutzbar macht.

(2) Mit Hilfe des Landnutzungsmodells LandSHIFT.R sollen, basierend auf den Szenarioannahmen Landnutzungsänderungen berechnet werden. Diese dienen als Grundlage für landbasierte Fragen des nachhaltigen Wassermanagements, wie z.B. der Berücksichtigung des Wasserbedarfs für Bewässerung.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 15:26